Jahrestreffen der Traditionsgemeinschaft Westfalengeschwader e.V.

Bisheriger Vorstand im Amt bestätigt

Alljährlich findet -wie in jedem ordentlichen Verein- auch bei der Traditionsgemeinschaft Westfalengeschwader die Ordentliche Mitgliederversammlung statt. Sie ist allerdings hier in ein Tagesevent eingebunden.

Begonnen wurde um 11.00 Uhr mit dem Antreten vor dem Geschwadergedenkstein „Den Toten zum Gedenken“ an der Hünenborg. Der Vorsitzende, Hans-Hermann Schorling, gedachte in seiner Ansprache der Toten aller Nationen, die durch Krieg und seine Folgen ihr Leben lassen mussten, in sein Gedenken schloss er die Opfer der Kriege und Bürgerkriege unserer Tage ein.

Des Weiteren ging er in seiner Rede auf die bedrohliche Entwicklung für den Weltfrieden und den inneren Frieden in unserem Land ein.

Abschließend gedachte er der Soldaten und Zivilbediensteten unseres Geschwaders, die im Dienst für unser Land ihr Leben ließen. Mit einer Gedenkminute wurde der im vergangenem Jahr verstorbenen Kameraden Oberstleutnant a.D. Heinz Fenske und Oberstleutnant a.D. Horst Pöser gedacht.

In der Gaststätte Hellhügel in Elte fand nach dem traditionellen Erbsensuppenessen die Ordentliche Mitgliederversammlung statt. Nach Vortrag des Geschäftsberichtes und des Kassenberichtes erfolgte die Entlastung des alten Vorstandes. Bei den anschließenden Wahlen wurden turnusmäßig der Erste stellvertretende Vorsitzende, StFw a.D. Wilfried Helmich, der Zweite stellvertretende Vorsitzende, OStFw a.D. Heiner Trübert und der Schatzmeister, Hptm a.D. Wolfgang Gräfer, in ihren Ämtern bestätigt. StFw a.D. Fritz Räder wurde als Beisitzer gewählt.

Der neue Vorstand setzt sich daher wie folgt zusammen:

Vorsitzender – Hans Hermann Schorling

Erster stellvertretender Vorsitzender – Wilfried Helmich

Zweiter stellvertretender Vorsitzender – Heiner Trübert

Schatzmeister – Wolfgang Gräfer

Schriftführer – Manfred Hupp

Traditionsbeauftragter – Peter Krenz

Beisitzer – Manfred Wagner und Fritz Räder

Kassenprüfer – Helmut Peschke und Helmut Netuschil

Unter Punkt Verschiedenes wurde einmal mehr das Thema, Verbleib der Traditionsräume und des Sockel-Starfighters in Bentlage erörtert. Ein Ergebnis konnte wegen der offenen Frage hinsichtlich der weiteren Nutzung der Theodor-Blank-Kaserne derzeit leider immer noch nicht erzielt werden.

Zur Abendveranstaltung hatte der Vorstand ebenfalls in die Gaststätte Hellhügel geladen. Bei einem vorzüglichen Menü wurden in gepflegter Atmosphäre gute und ausgiebige Gespräche geführt. Für die musikalische Unterhaltung war ein DJ engagiert. Anfängliche Bedenken der Organisatoren, dass die „betagten“ Gäste wegen der nicht mehr ganz so beweglichen Glieder die Tanzfläche meiden würden, wurden Lügen gestraft; die Tanzfläche war nicht zuletzt dank der passenden Musik sehr gut frequentiert. So hatten sich die Organisatoren das gewünscht.

Irgendwann zu später Stunde endete der Abend mit dem Gefühl, einen schönen Tag erlebt zu haben. Den Organisatoren sei an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt.

Heiner Trübert

 

Bilder: Sven Rapreger und privat

  • 0011
  • 0012
  • 0013
  • 0014
  • 0015
  • 0016
  • 011
  • 012
  • 013
  • 014
  • 015
  • 016
  • 017
  • 018
  • 019
  • 021
  • 023
  • 024
  • 025
  • 026
  • 027
  • 028
  • 029