Bosseltunier 2019

Am Samstag, den 10.02.2019, fand das diesjährige Bosseln der Traditionsgemeinschaft Westfalengeschwader e.V. statt. Unser Bosselexperte, Wolfgang Gräfer, hatte wie all die Jahre zuvor, für eine hervorragende Organisation gesorgt. Pünktlich um 13.00 Uhr versammelte sich die Bosseltruppe auf dem Parkplatz an der Kirche in Dreierwalde. Nachdem sich alle herzlich begrüßt hatten, ging der Blick Richtung Himmel um zu erkunden, ob das Wetter unserer Gemeinschaft zugetan sein würde. Da in unseren Reihen aber der Vorsitzende des Heimatvereins Rheine ist, der für sich immer in Anspruch nimmt mit dem Wettergott ein besonderes Abkommen zu haben, weil dieser Wettergott angeblich Mitglied im Heimatverein sei, hat er diese Gunst auf die Traditionsgemeinschaft übertragen. Tatsächlich haben wir zwischen schlechten Wetterfronten einen Nachmittag mit akzeptablem Wetter erwischt, auch wenn der stürmische Wind uns gefordert hat.

Die Bosseltruppe wurde durch den stellvertretenden Vorsitzenden begrüßt, da der Vorsitzende Hans-Hermann Schorling nicht am Bosseln teilnehmen konnte, aber sein Erscheinen zum Grünkohlessen zugesagt hatte. Ein besonderer Gruß galt unseren Gästen vom Traditionsverband der Logistiker, die schon seit Jahren fester Bestandteil im Teilnehmerfeld sind.

Von nun übernahm der Organisator Wolfgang Gräfer die Truppe und führte sie durch ein Neubaugebiet in Dreierwalde zum Startpunkt für unseren Wettstreit. Mit einer besonderen Ermahnung, auf die Bosselkugeln gut acht zu geben eröffnete er den Wettkampf in 6 Gruppen, wobei sich immer zwei Gruppen einen “Marketenderwagen“ teilten. Diese Wagen sind mit Allem bestückt, was eine Bosseltruppe unterwegs braucht. Nach gut Zweidrittel der Strecke hatte der Organisator wie jedes Jahr eine Pause in einer Scheune auf einem Bauernhof organisiert. Der guten Verbindung unseres Organisators zu den Bauersleuten ist es zu verdanken, dass diese Rast stattfinden kann. Wie in den letzten Jahren hatte Inge Krenz es sich nicht nehmen lassen, die Teilnehmer mit heißem Kaffee und insbesondere mit ihrem leckeren Kuchen, inklusive ihrer legendären Nussecken, zu verwöhnen

Nach Stärkung und Aufwärmung nahmen die Teilnehmer die letzte Etappe in Angriff und erreichten kurz vor dem nahenden Schauer das Ziel. Die Teilnehmer versammelten sich im Gasthof Sasse und freuten sich mit den Mitgliedern unserer Gemeinschaft, denen eine Teilnahme am Bosseln nicht möglich war, zusammenzutreffen, um am gemeinsamen Grünkohlessen teilzunehmen.

Die Siegergruppe des Turniers wurde nach Auszählung der getätigten Würfe ermittelt und mit einer Urkunde geehrt. Zum Grünkohlkönig wurde unser Mitglied Heinz Löring ernannt. Sein vehementer Widerspruch, er habe nicht den meisten Grünkohl gegessen, wollten seine Tischgäste nicht bestätigen.

Unser Vorsitzender Hans-Hermann Schorling bedankte sich sowohl beim Organisator Wolfgang Gräfer für die perfekte Planung der Veranstaltung und bei Inge Krenz mit einen Blumenstrauß. Inge hatte, wie in den Jahren zuvor, für das leibliche Pausenwohl gesorgt und uns mit sechs Kuchenvariationen überrascht.

Wir hoffen, es hat gefallen und würden uns auf einen Bosselnachmittag 2020 freuen

Wilfried Helmich

Fotos: Helmut Müssig und Wolfgang Gräfer

  • 10101
  • 101011
  • 1010112
  • 10102
  • 10103
  • 10104
  • 10105
  • 101051
  • 10106
  • 10107
  • 101071
  • 10108
  • 10109
  • 10110
  • 10111
  • 10112
  • 10113
  • 10114
  • 10115
  • 10116
  • 10117
  • 10118